Rezension: Alpha Legion – Geheimnisse und Lügen – Horus Heresy VII

Wie kaum ein Roman hat mich dieses Werk so schnell meine Lieblingslegion wechseln lassen. Mit Fug und Recht kann ich nun behaupten: “Ich bin Alpharius!“. Nach dem milden Band 6 der Dark Angel geht es nun um die “letzte” Legion und den charismatischen Anführer. Dabei haben wir neben der Alpha Legion einen Blick auf die Imperiale Garde der Geno 5-2 Chiliad. Ein erfrischendes Intrigenspiel mit dreifachem Verrat und null Durchblick.

Die Fakten

350 Seiten

Preis: ~7,00 €  //  Preis pro Seite: 2 Cent

Erschienen: August 2014

Autor: Dan Abnett

Dauer des Hörbuchs: 12 Stunden (2019)

Ich bin Alpharius

Die Alpha Legion aus dem 40K Universum ist mysteriös nervig. Perfekte Agenten und Doppelagenten und vielleicht sogar Tripelagenten. Niemand weiß wirklich wo ihre Loyalität steckt und so werfen sie sich mit einem lauten “Für den Imperator” auf ihre Gegner. Wie sie zu dem wurden, zeigt sich tatsächlich schon in diesem siebten Band der Horus Heresy. Die 670. Expeditionsflotte soll erneut einen Planeten in das Imperium eingliedern und stößt auf Widerstand. Das Besondere an den Geno 5-2 Chiliad ist, dass sie von Psionikerinnen kommandiert werden, die im taktischen Kommandozelt ihre Schwarm-intelligenten Soldaten dirigieren. Doch wie immer kommt es zu Problemen…

Für den Imperator!

Die Einwohner des Planeten Nurth kämpfen erbittert gegen die Imperiale Wahrheit und infiltrieren die Reihen des Imperiums. Zudem agieren sie wie Guerilla-Rebellen und stoßen zu, verschwinden wieder. Die Reihen der Soldaten dünnen sich nach und nach aus. Im Sand der Wüste tauchen dann riesige Krieger auf, die sich als Space Marines der Alpha Legion herausstellen. Eine Reihe von Intrigen spannt sich auf. Jeder verrät jeden, alle wissen über alles bescheid und vier Fraktionen teilen mächtig auf jede Seite aus. Es wird komplex und nicht jeder Schritt muss hier nachvollzogen werden, aber es macht irgendwie Spaß den Mächten dabei zuzusehen sich gegenseitig zu verarschen. 

Hydra Dominatus

Zwei Jahre vor dem Bruderkrieg und dem Verrat von Horus werden hier bereits viele Hinweise gegeben und die Alpha Legion stark definiert. Von den merkwürdigen Chaos Space Marines werden sie zu einer Instanz und wahren Gefahr für alle Seiten. Ob sie wirklich so illoyal sind, wird die Zukunft zeigen, doch jüngst wurde ein großer Fakt zum Primarchen Alpharius hinzugefügt. Da die Spoiler zu dem Band noch frisch sind und in dieser Rezension nichts zu suchen hat, verweise ich nur auf den neuen Roman. Doch was halte ich nun von Alpha Legion – Horus Heresy VII? 

Kritik

Wie ich bereits oben sagte, hat mich der Dark Angel Band nicht wirklich abgeholt. Dan Abnett zeigt erneut, dass er ein hervorragender Autor für Warhammer ist. Wer nicht vorher schon ein Alpha Legionär war, wird spätestens danach richtig Lust auf sie haben. Ich muss zwar Punkte für die Unübersichtlichkeit der Intrigenplots geben, aber es macht dennoch Spaß die Auflösung dessen zu lesen. Ich bin dennoch verwundert, wie stark die einzelnen Fraktionen sind und vermute, dass hier jeder andere Space Marine Orden verzweifelt wäre.

Klare Empfehlung, nicht nur für Fans

alpha legionalphariusastartesdan abnettfür den imperatorGeno 5-2 Chiliadhorus heresyhydrahydra dominatusich bin alphariusomegonrezensionspace marinesverräterwarhammer 40k
Comments (1)
Add Comment