Wintersturm #3 – Kurze Schatten des Krieges

Kurze Schatten des Krieges: Wie wirkt sich Krieg auf Land und Leute aus? Was sind die Folgen, wenn die Spielercharaktere selbst nicht teilnehmen und wie kündigt sich ein Krieg gegen Dämonische Horden oder den feindlichen König an? Wofür brauche ich diese Motivation und was kann spannend sein in so einem Setting zu spielen?

Wir stellen uns all diese Fragen und beantworten sie im gemeinsamen Gespräch. Wintersturm 3 geht der Frage nach kurzen Schatten des Krieges nach und wird im Folgenden auch auf andere Randgebiete kommen.

Die Armee kommt!

Wieder einmal habe ich mir Martin, Tobi und Torsten vom Donnerhaus geschnappt und wir philosophieren und fachsimpeln über ein doch recht vertracktes Thema. Es ist weitläufig und kann auf die verschiedensten Aspekte hin analysiert werden. Wir begeben uns auf eine Reise durch die Zeit und betrachten Römer, Ritter und Raubmörder. Von Feuerball-werfenden Fantasy über Panzer hin zu Raumschiffen beleuchten wir Settingübergreifend all dies…

Aber was ist mit dem Schlachtfeld?

Gewalt als solche mag sicherlich auch spannend sein, wird in diesem Podcast aber noch nicht behandelt werden. Dieser Wintersturm wird aber eine Reihe von Frostcasts entfesseln, welche sich um weitere Themen kümmern werden. Spätestens wenn die Veteranen aus der Schlacht kommen und unter Traumata leiden, wird es katastrophal dramatisch! Spione und Diplomaten müssen ihre letzte Kraft und Finesse aufbringen, um versehrtes Land wieder fruchtbar zu machen…

▬ Links ▬

eMail an uns unter: wintersturm@donnerhaus.eu

Homepage vom Donnerhaus

Eure Unterstützung per Patreon

5 Sterne bei iTunes bitte  

▬ Intro / Outro ▬

Die Musik wurde mir freundlicherweise von Erdenstern zur Verfügung gestellt: Musik komponiert von Andreas Petersen

5 Kommentare

  1. Wintersturm ist mein Lieblingsprodukt aus dem Hause Frostgeneral !
    isso ♥️ weiter so und ein Themenvorschlag, das wurde glaube ich mal gewünscht :
    Technische Hilfsmittel im Rollenspiel – von Umwegen wie discord zur Zuschaltung weit entfernter Mitspieler, Perspektiven , wie den Qualitäten die klassisches rollenspiel nur sehr umständlich bietet und die mit modernen computergestützten Tools erstmals bequem nutzbar wurden. Ausserdem Papierersatz am Tisch, bspw das tablet mit den werken drauf.

    1. danke für dein Lob.
      Technische Hilfsmittel habe ich mal bei Youtube vorgestellt,
      waren aber nur ein paar, da fehlt noch was und die vorschläge dazu nehm ich in meine Liste auf 🙂
      danke

  2. Moin!
    Da Tobi bat: Ich fand es sehr (!) interessant, euch zuzuhören, und ich habe mir eine lange Textdatei voll unsortierter Anmerkungen gemacht – aber da ist auch das Problem. Es ist eben ziemlich viel Input und ich habe anderthalb Stunden konzentriert Notizen gemacht, die ich jetzt im Grunde genommen auch noch mal strukturiert durcharbeiten müsste (Bin ich zu gewissenhaft?) Für mich wäre es jedenfalls einfacher und nachhaltiger, wenn ihr dieses spannende Thema noch einmal in eine Artikelserie gießen würdet, schon allein, weil man da mal eben schnell was nachlesen kann… Wäre natürlich auch für euch wieder jede Menge Arbeit. 😉
    Gruß
    Herr Littelmann

    1. Hey,
      Kommentar ist angekommen,
      dankeschön.
      Torsten sitzt sogar schon dran, sowas umzusetzen, kann aber noch etwas dauern.
      Die Kritik wurde aber mit einem Lachen angenommen und wir freuen uns über das Feedbac
      LG Frosty

  3. Großes Lob,
    das Thema macht aufgrund seiner Tief und Vielschichtigkeit großen Spaß. Auch die Auswahl der Kombattanten, vulgo Caster, ergänzt sich hervorragend. Neben dem allgemeinen noch etwas Speziallob – mir machen vorallem die geschichtswissenschaftlichen Ausflüge Spaß, aber auch Frostys Natur zur steilen These treibt den Cast inhaltlich voran und gefallen mir persönlich sehr.

    Zum Inhalt und möglichen Vertiefung denke ich vor allem an den Winter, dort wurde zwar mit erfrorenen Generälen eindringlich behandelt, wie es nicht gut gelöst wird, aber welche positiven Ideen schöpfen wir daraus ? Wie wird das genannte Betreten des Feldlagers für die Helden zum spannenden und vor allem auch stimmigen Erlebnis ? Ist das vielleicht ein Moment für die Living City anstatt für direktes Charakterspiel, in dem die Spieler sich als Feltscher und Plünderer an den Opfern vergehen, oder eben dieses mitansehen und vielleicht sogar unterbinden wollen ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.