Actual Play Podcast – Cthulhu: Le tre Madri | Die drei Mütter der Schmerzen

Le tre Madri – die drei Mütter der Schmerzen Die Einladung auf dem Tisch war einfach. Ein Ort, eine Zeit und das verschrobene Kürzel der Ausstellerin. Der kleine Italiener sollte nach New York reisen. Endlich würde man ihm den Respekt zeigen, den ihm hier in Europa niemand entgegenbrachte. In Amerika erkannten die Menschen sein wahres Genie. Seine Bilder waren gewagt, sicherlich. Aber Kunst veränderte sich stets und wer mit immer denselben Abbildungen auf der Stelle trat, der solle doch zurückbleiben. Fontenelli warf mit dem verbliebenen Arm seinen Koffer zu und starrte auf seinen Gips. Sie würden schon sehen, was sie davon hatten…

Rückkehr zur Mutter der Schmerzen

Bereits vor einigen Jahren ermittelten die beiden New Yorker Detectives Garett und Lafferty am Rande des Wahnsinns. Eine Mordserie, die nicht abbrach und mit dem Verschwinden der beiden Investigatoren endete. Nun geht das morden weiter, doch in einer ganz anderen Dimension. Zwei Journalisten, ein Bildhauer und ein Maler wurden aus fernen Landen herbeigeholt um eine besondere Ausstellung in Augenschein zu nehmen. Kurz vor der Öffnung sollen sie die Einrichtung inspizieren und ihre professionelle Meinung abgeben.

Pinsel, Hammer und Kugelschreiber

Nach Folge den sechs Folgen um die Baba Jaga in Schreie und Flüstern erleben wir neue Ermittler. Ajarion, Ravno und Bloodyryss begeben sich in den Horror zu Halloween. Jakob Brückner, Kasimir Meyer und Marc Collington geraten in einen Strudel, der sie nah an den Tod bringt… Viel Spaß wünschen wir euch bei der Folge 6: Le tre Madri | Die drei Mütter der Schmerzen. Falls euch das Actual Play gefällt, dann hört euch auch die anderen Podcast von uns und dem Wintersturm an. 

▬ Links ▬

 Kulte bei Frosty | Bösewichter | Schreie und Flüstern | Mehr Halloween: Shakespeare

Eure Unterstützung per Patreon für unsere Arbeit und die Homepage

5 Sterne bei iTunes um uns zu kostenlos zu Unterstützen

▬ Intro / Outro ▬

Die Musik wurde mir freundlicherweise von Erdenstern zur Verfügung gestellt: Musik komponiert von Andreas Petersen

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.